Kinderkrippen- und

Kindergarteneinschreibung noch möglich!

Für das kommende Kindergartenjahr 2016/17 sind noch Plätze frei!

Bitte vereinbaren Sie einen Termin in der Krippe (Tel: +43 05372 62825) bzw. im Kindergarten (Tel: +43 5372 61910).

 

 

STELLENAUSSCHREIBUNG

Der Verein für Waldorfpädagogik Kufstein sucht ab Sept. 2016 eine

KINDERGARTEN-ASSISTENZ (M/W)

für 28 Stunden pro Woche.

Wir erwarten von Ihnen:

  • Freude an der Arbeit mit Kindern und Motivation zur Fortbildung
  • Erfahrung im Umgang mit Kindern
  • Ausbildung zum/zur Kindergartenpädagogen/in oder Kindergartenassistent/in von Vorteil
  • Waldorfausbildung von Vorteil
  • Einfühlsamer und geduldiger Umgang mit Kindern
  • Verlässlichkeit und Teamfähigkeit
  • Hauswirtschaftliche und Handwerkliche Fähigkeiten
  • Interesse an der Natur
  • Kreativität und künstlerische Begabung, Freude am Singen

Aufgabenprofil:

  • Handwerken und Basteln
  • Kochen der täglichen Jause
  • Eigenverantwortliches Gestalten von Tätigkeiten in Abstimmung mit der Leitung
  • Teilnahme an Konferenzen

Entlohnung je nach Qualifikation entsprechend dem Kollektivvertrag.

Bitte senden sie ihre Bewerbung bis zum 01.07.2016 via Email inkl. Motivationsschreiben, Lebenslauf, Lichtbild und evtl. Referenzen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an den Verein für Waldorfpädagogik Kufstein, Stuttgarterstraße 21, 6330 Kufstein.

 

 

 

Rückblicke:

 

Der Farbenfänger

Am 26.11. 2014 zeigte die Kompanie Vonnunan in der VS Kufstein Zell den Farbenfänger: eine interaktive Märcheninszenierung, die Kinder wie Erwachsene gleichermaßen begeisterte.

Kunst-Verkaufsausstellung im Rathaussaal

es sei noch einmal zurückgeblickt auf die gelungene Kunst-Verkaufsausstellung im Rathaussaal Kufstein im vergangenen Oktober. Etwa 100 Personen waren bei der Vernissage am 10. Oktober anwesend, ein großer Dank gilt Anduril Jenner und Michael Hindinger für die musikalische Umrahmung des Abends sowie Dr. Manfred Kienpointner, der in seiner Eröffnungsrede auf den Zusammenhang zwischen Kunst und Waldorfpädagogik verwies. Peter Ainberger (Galerie Ainberger, Hopfgarten) stellte uns sein Know-how zur Verfügung und half uns, die Werke ansprechend zu präsentieren. Gedankt sei nicht zuletzt auch den vielen Helfern und Eltern, die auch durch ihre Anwesenheit zum Gelingen beigetragen haben.

Viele Besucher kamen auch zum Konzert von Dr. Walter Briem und Johannes Puchleitner am 16.10.2014